Zum Hauptinhalt springen

Neubau Wohnpflegehaus Maartenhuis

Texel, NL

Das Maartenhuis auf der niederländischen Insel Texel ist eine inklusive Wohn- und Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit Assistenzbedarf. Es bietet den Bewohnern verschiedene Möglichkeiten zur Tagesaktivität an: in einer Holzwerkstatt, einer Wollweberei und in einer Kerzenproduktion. Weitere inklusive Arbeitsplätze werden an weiteren Orten der Watteninsel angeboten. Die Einrichtung besteht aus vier Häusern, jedes mit eigener Identität und Zielgruppe.

Willkommensgeste

Geografisch grenzt das Areal Maartenhuis im Westen an den Dünengürtel und im Osten an die Wiesen der Marschlandschaft, nördlich liegt der Ortsteil De Koog. Die Wohn- und Arbeitsgemeinschaft steht Besuchern offen und heißt Gäste gerne willkommen. Im Eingangsbereich des Grundstücks befinden sich ein kleines Lebensmittelgeschäft und ein Geschenkeladen. Das neue Gebäude liegt direkt an der Straße in Richtung De Koog. Die Willkommensgeste der Wohngemeinschaft soll sich daher auch im Neubau des Entwurfes widerspiegeln. Sämtliche Fassaden sind einladend und offen gestaltet, das Gebäude hat keine Rückseite.

Wohnen und Arbeiten

Im Neubau gibt es acht Wohnungen für Menschen mit Assistenzbedarf. Auf die Einrichtung einer Gemeinschaftsküche, sowie eines Gemeinschaftswohnzimmers wird verzichtet. Um in der Wohnungsnutzung flexibel zu bleiben, erhalten 4 Wohnungen ein Extrazimmer, das gewährleisten soll, dass sie später durch einen Umbau optional von Paaren genutzt werden können. Die Wohnungen im Erdgeschoss haben Zugang zu einer Außenterrasse, Im Obergeschoss verfügt jede Wohnung über einen eigenen Balkon mit Blick über die Wiesen.

Daneben bietet der Neubau Räume für Mitarbeiter: Im Erdgeschoss befinden sich Büros und ein gemeinsamer Besprechungsraum mit Küche. Die Bereiche für die Menschen mit Assistenzbedarf und für die Mitarbeiter sind bewusst durch einen Flur voneinander getrennt, so dass beide Nutzergruppen in ihrem eigenen Umfeld leben und arbeiten können. 

Zusammenspiel von Holz und Mauerwerk

Die Verbindung von Wohnen und Arbeiten unter einem Dach spiegelt sich subtil in den Fassaden in der Verwendung von zwei Fassadenmaterialien wider. Die Bereiche für die Mitarbeiter erhalten eine Holzfassade, die Bereiche für die Bewohner eine Klinkerfassade.
Auf der Südseite der Bewohner kehrt das Holz zurück. In Zusammenspiel mit dem Material schafft die umhüllende Überdachung einen geschützten Außenraum und einen sanften Übergang von innen nach außen. Die Fassadenmaterialien Holz und Klinker nehmen Bezug zu einem früheren Entwurf von 9grad architektur für das Haus Iona auf dem gleichen Gelände.

Status: In Planung, 2021-2024
Ort: Texel, NL
Auftraggeber: Maartenhuis  ​​​​​​​
Bruttogeschossfläche: 750 m²
 

to top
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verstanden