Zum Hauptinhalt springen

Umbau und Sanierung Geert Groote Schule

Amsterdam, NL

Das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1896 befindet sich am Rande des Amsterdamer Stadtteils Staadsliedenbuurt. Nach diversen Umnutzungen und Umbauten in den vergangenen Jahrzehnten erhält das Gebäude durch die Unterbringung der Geert Groote Schule nun seine ursprüngliche pädagogische Nutzung zurück.

Freiheit innerhalb bestehender Strukturen

Das Raumprogramm der Waldorfschule für die Klassen 1-4 wurde von neun grad architektur behutsam in das bestehende Baudenkmal integriert. Die größte Herausforderung bestand darin, eine Waldorfschule mit „freiem“ Charakter in einem „starren“ Gebäude unterzubringen. Der charakteristische spiegelsymmetrische Grundriss mit seiner monumentalen Korridorstruktur wurde beibehalten. Freiheit und Individualität zeigen sich in Nuancen in der Gestaltung der Innenarchitektur. Der bewusste Einsatz der Materialien, der Farbgebung, sowie der Details wie z.B. der Deckenformen offenbaren die pädagogische Vision der Waldorfschule.

Material als verbindendes Element

Die ursprünglichen und historischen Oberflächen in den Fluren wie Fliesenböden und Holzvertäfelungen spiegeln sich im Gebäude in einer subtilen Farbgebung wider. Das ergänzende Material Bambus zieht sich durch das gesamte Gebäude als verbindendes Element. Fast alle Möbel, Fußböden und Verkleidungen wurden mit dem natürlichen, schnell wachsenden und feuerfesten Material ausgeführt. Es wurden so viele historische Details wie möglich erhalten bzw. erlebbar gemacht.

Zukunftssicher

Die historischen Fentster bleiben erhalten und werden denkmalgerecht zu Kastenfenster umgebaut. Neben der Dämmung der gesamten Gebäudehülle sind alle Räume mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. In Zukunft kann das Gebäude problemlos vom Gasnetz abgekoppelt und energieneutral genutzt werden.

Umhüllungsarbeiten

Das Gebäude wurde durch ein zusätzliches Fenster neben der Haupteingangstür geräumiger gestaltet. Das klassische geschlossene Bild des Korridors wird aufgebrochen, wodurch eine bessere Beziehung zwischen Korridor und den Klassenzimmern entsteht und natürliches Tageslicht einfallen kann. Das neue Fenster ist Teil eines Garderobenmöbels, das dem Fenster eine Art Scheuklappe verleiht. Durchsichtigkeit ist nicht immer erwünscht. Dadurch wurde das richtige Gleichgewicht zwischen Umhüllung und Offenheit geschaffen.

Status: Realisiert, 2021
Ort: Amsterdam, NL
Auftraggeber: Geert Groote Scholen Stiftung
Bruttogeschossfläche: 1.834 m²
Fotografie: Stijn Poelstra

to top
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verstanden